Europäische Ausrichtung

Auslandsaufenthalte

n der Einführungsphase besteht die Möglichkeit, ein Quartal oder ein Halbjahr im Ausland zu verbringen. Die Europaschule berät die interessierten Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern im Hinblick auf geeignete Angebote. Auch während des Aufenthaltes im Ausland hält der Europakoordinator und Beratungslehrer (Herr Ververs) beratenden Kontakt mit den Schülerinnen/Schülern und den Eltern. Hierbei wird auch eine mögliche Stipendierung ins Auge gefasst. Ein Nachteil entsteht den Lernenden in dieser Phase der Sekundarstufe II prinzipiell nicht, da eine Orientierung über das fachliche und methodische Lernen in der gymnasialen Oberstufe in der verbleibenden Zeit möglich ist.

Schul- und grenzüberschreitende Projekte

Europäische Projekte finden auf verschiedenen Ebenen im Schulleben der Europaschule Rheinberg statt. Im Punkt 2) werden bereits einige angeführt. Sie leben vom Engagement der Schülerinnen und Schüler für den europäischen Gedanken, die oftmals über den Unterricht hinaus längerfristig Verantwortung für das Projekt übernehmen. Gute Kontakte zu den Kooperationsschulen werden von den Lehrerinnen und Lehrern gepflegt, die dafür regelmäßig ins Ausland reisen.

Der jährlich rund um den 09. Mai begangene Europatag ist in Projekten zum Themenfeld Europa organisiert. Jahrgangsstufenübergreifend lernen die Schülerinnen und Schüler handlungsorientiert die europäische Dimension unterschiedlicher Themen kennen. Dabei werden aktuelle Bezüge (Flüchtlinge, Schmuggel, Europa im Wandel) besonders berücksichtigt. Außerdem werden immer wieder externe, auch internationale Projektleiter für die Workshops gewonnen.

Für das Jahr 2017 ist ebenfalls die Teilnahme an einem durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Kommission geförderten Projekt vorgesehen. Die Absprachen mit Schulen im EU-Raum und der Türkei sind bereits weitgehend abgeschlossen.

Für alle Projekte ist die Veröffentlichung der Ergebnisse im Rahmen der interessierten Schulöffentlichkeit auf der Homepage der Europaschule oder in der lokalen Presse vorgesehen.