Schwerpunkte

Kooperatives Lernen

An der Europaschule Rheinberg arbeitet jeder mit jedem respektvoll zusammen. Das Lernen in Kooperation ist Leitziel und zugleich Grundhaltung an unserer Schule, da es gleichzeitig Lernen und soziales Miteinander verbessern kann.

Wenn die Schüler miteinander Inhalte erarbeiten, trainieren sie zugleich viele kommunikative und soziale Fähigkeiten wie zum Beispiel leise Sprechen, erklären oder Streit beenden. Sie sind aktiver als im Frontalunterricht oder in der Einzelarbeit. Im Austausch mit einem Partner oder mit einer Gruppe können sie sich sicherer fühlen und haben oft auch mehr Spaß. Diese Freude am sozialen Miteinander kommt dem inhaltlichen Lernen wiederum zugute und umgekehrt. Die gemeinsam erarbeiteten Ergebnisse sind zudem meistens besser, weil jeder seine eigenen Ideen und Gedanken einbringt. Und diese bleiben länger im Gedächtnis, weil man sie sich gegenseitig erklärt oder vorgestellt hat.

Damit kooperatives Lernen erfolgreich möglich ist, sind folgende fünf Basiselemente nötig. 

Die 5 Basiselemente des Kooperativen Lernens ( nach Johnson & Johnson 1999)

  • Elemente und Beschreibung/Beispiele:
  • Positive gegenseitige Abhängigkeit:Die Gruppe kann nur erfolgreich sein, wenn alle dazu beitragen.
  • Individuelle Verantwortung
  • Jedes Mitglied der Gruppe ist für das Ergebnispersönlich verantwortlich.
  • Face-to-face-Interaktion Die Gruppenmitglieder müssen so nah beieinander sitzen, dass sie ohne Probleme kommunizieren können.
  • Soziale Kompetenzen:Es muss Umgangsformen in der Gruppe geben, die dazu beitragen, dass die Zuammenarbeit harmonisch und freundlich verläuft. (Sich zuhören, loben, sich helfen)
  • Prozessevaluation
  • Reflexion und Bewertung der Gruppenarbeit durch die Gruppenmitglieder mit dem Ziel der stetigen Verbesserung.