Aktuelles

Coronavirus: NRW schließt ab Montag alle Schulen- Update

 

Zwei Tage Übergangsregelung

Die Schulen und Kindergärten in NRW werden ab Montag, 16.03.2020 bis zu den Osterferien wegen der komplexen Bedrohung des Coronavirus geschlossen.

Am Montag und Dienstag werden aber alle Lehrerinnen und Lehrer in den Schulen anwesend sein, damit Übergangsweise Betreuungsmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler, die nicht zu Hause bleiben können, geschaffen werden.

Unsere Schülerinnen und Schüler erhalten, wie heute in einem Brief der Schulleitung mitgeteilt, in den kommenden Tagen und Wochen Aufgaben und Unterrichtsmaterialien an ihr persönliches Schulmail-Postfach.

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Aufgaben müssen dann selbstständig bearbeitet werden. Eine Überprüfung findet nach den Osterferien statt.

Unser Ministerpräsident, Herr Armin Laschet nimmt allen Abiturienten ihre Sorge, dass ihre Abschlussprüfungen platzen könnten. Das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) sowie Bezirksregierungen und Schulen werden Pläne dafür erarbeiten. Wichtigste Botschaft: Die Termine der Abiturprüfungen werden eingehalten.

Herr Laschet spricht von der größten Bewährungsprobe in der Landesgeschichte von Nordrhein-Westfalen.

Presseinfo der Stadt Rheinberg

Die Landesregierung NRW hat heute beschlossen, dass alle Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie Tagespflegestellen ab dem 16.03.2020 bis zum 19.04.2020  geschlossen bleiben, um der Verbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken.  Davon sind auch alle Schulen der Stadt Rheinberg betroffen.

Konkret bedeutet dies:

Ab Montag, 16.03.2020 findet kein Unterricht mehr statt.

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie am Montag und Dienstag aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen der Stadt Rheinberg stellen an diesen beiden Tagen – während der normalen Unterrichtszeit - eine Betreuung sicher.

Nur Kinder, die den Offenen Ganztag einer Schule nutzen, werden an diesen beiden Tagen bis 16.00 Uhr betreut.

Am Montag und Dienstag fahren auch – wie üblich – die Busse des ÖPNV sowie die Schulbusse!

Ab Mittwoch, 18.03.2020, sind die Schulen komplett geschlossen!

Für Kinder, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten und ihren Dienst nicht ausfallen lassen dürfen, richten die Schulen eine Notbetreuung ein. Falls Sie Bedarfe sehen, diese Notbetreuung nutzen zu müssen, sprechen Sie Einzelheiten bitte direkt mit der Schule ab.

 Ab Mittwoch, 18.03.2020 werden keine Schulbusse mehr im Einsatz sein!

Auch in den Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen werden Betreuungsmöglichkeiten geschaffen für die Kinder, deren Eltern zur Bewältigung der Krise unabdingbar erforderlich sind (z. B. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, Ordnungsbehörden, Justiz, Ärzte, Pflegepersonal u. ä.). Eltern, die diese Betreuungsmöglichkeiten nutzen müssen, melden dies bitte am 16.03.2020 der Kindertageseinrichtung/Tagespflegestelle!

------------------------------

Aufgrund der Entscheidung der Landesregierung werden in Rheinberg ab Montag, 16.03.2020 und bis zunächst zum 19.04.2020 auch die Turnhallen, das Solvay-Hallenbad und die Stadtbibliothek geschlossen bleiben.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Rheinberg unter den Tel.-Nr. 02843/171-120 oder 02843/171-118 oder 02843/171-109 zur Verfügung. Anfragen per Email richten Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Und hier finden Sie eine Pressemitteilung des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes NRW

weiterlesen ...

FabLab@School

FabLab@School- Praktikum der Technikkurse der EF an der Hochschule Rhein-Waal

Schülerzahlen werden mittelfristig sinken und immer mehr ältere Ingenieure werden in Rente gehen. Das ist Fakt. Außerdem stellen Konzepte wie zum Beispiel die Energiewende, Smarthome oder die Transformationen in der Autoindustrie die Wirtschaft vor technische Herausforderungen, die in den nächsten 15-20 Jahren einen wachsenden Bedarf an Ingenieuren und Informatikern unweigerlich hervorrufen.

Die Europaschule Rheinberg wird diesem Umstand gerecht, indem sie sich der gemeinsamen Initiative FabLab@School des zdi Kamp-Lintfort an der Hochschule Rhein-Waal und des Schulamts Kreis Wesel/Kompetenzteam NRW angeschlossen hat.

Was bietet diese Initiative?

In der hochmodernen, praxisnahen FabLab-Einrichtung in Kamp-Lintfort bekommen Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Region die Möglichkeit, sich über den neuesten Stand der modernen Fertigungstechnologie zu informieren. Mit über 600 m2 Nutzfläche bietet das FabLab Kamp-Lintfort nicht nur den Raum, um Ideen zum Leben zu erwecken, sondern auch die Maschinen, die dies tun können. Außerdem bietet die Hochschule Rhein-Waal in ihrem FabLab kostenlose Workshops für Schülerinnen und Schüler, in denen sie lernen, wie sie ihren eigenen 3D-Drucker bauen können.

Gruppen interessierter Jugendlicher aus Technikkursen der Jahrgangsstufe 11 der ESR lernen nun schon im 3. Jahr in Folge  im Rahmen eines außerschulischen Praktikums alle wichtigen Schritte und Komponenten kennen, die für die Einrichtung und den Betrieb eines eigenen 3D-Druckers erforderlich sind: von Schrittmotoren über die Integration eines Arduino-Mikrocontroller-Kits bis hin zur Konfiguration der Betriebssoftware des Druckers. Die gefertigten Drucker werden der Schule jeweils gespendet, damit sie als Lehrmittel in verschiedenen Kontexten eingesetzt werden können.

Die Vorteile für die Europaschule Rheinberg liegen auf der Hand:

„Planung, Entwicklung und Fertigung technischer Systeme sind Teil unserer Lehrpläne Technik in Jahrgangsstufe 11“ erklärt Pierre Rösner, 29, ein Techniklehrer der ESR. Er ist es auch, der im kommenden Schuljahr das Fächerangebot der Oberstufe mit einem Leistungskurs Technik bereichern will.  Damit schärft die ESR ihr Profil weiter und erweitert es in Richtung Zukunft. „Die Schülerinnen und Schüler, die jetzt im Rahmen des Technikunterrichts das praktische Modul an der Hochschule Rhein-Waal absolviert haben, werden für ihre Mitschüler als Experten dienen. So wird die entsprechende Unterrichtsreihe praktisch untermauert und der technische Horizont aller Beteiligten deutlich erweitert.

Aber das ist noch nicht alles: Mittelfristig – das bedeutet spätestens mit der Fertigstellung des Neubaus des Oberstufentrakts an der Dr.- Aloys- Wittrup-Straße – wird die Europaschule selbst ein SchulFabLab, also ein 3D Fabrikationslabor einrichten.

Dieses soll nicht nur der Schulgemeinde, sondern der gesamten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Damit soll auf breiter Basis eine Förderung der technischen Bildung geschehen. Die Möglichkeit zur digitalen Produktion soll öffentlich zugänglich gemacht werden, so dass der Beruf des Ingenieurs positiv ins Bewusstsein vor allem der Schulabgänger gerufen wird

Es wird eine umfangreiche Ausstattung für additive Fertigung bekommen: mehrere 3D-Drucker, einen Laser-Cutter, eine CNC-Fräse und umfassende PC- und Netzwerk-Nutzungsmöglichkeiten

„Dieses Praktikum hat mir neue Perspektiven eröffnet. Ich habe den 3D-Drucker nicht nur ausprobiert und mein eigenes erstes Modell damit gefertigt, ich habe mit meiner Arbeitsgruppe auch einen eigenen 3D-Drucker gebaut. Sonst habe ich mir diese Vorgänge immer nur in Youtube-Videos angesehen. Ich bin mir jetzt sicher, dass ich nach dem Abi einen technischen Beruf erlernen möchte.“, gab Melvin Leverberg, 17, an. Er besuchte mit Schülerinnen und Schülern beider Technikkurse der EF das Praktikum im Fab-Lab in Kamp-Lintfort.

weiterlesen ...

Kulturabend an der ESR 2020

Kulturabend2020

Das Publikum wird ruhig, die Scheinwerfer gehen an, auf der Bühne sieht man schwarze Gestalten, die ein Mädchen bedrängen. Nach einigen atmosphärisch-düsteren Augenblicken, die die Bedrohung immer deutlicher machen, löst sich die Szene auf, die Hauptdarstellerin schubst mit Hilfe einer weiteren Protagonistin „die Bösen“ weg. Das Licht wird hell und beide rufen laut „Nein!“

weiterlesen ...

Aktuell - Orkan Sabine führt zur Schließung aller Rheinberger Schulen am Montag, 10.02.2020

Nach reiflicher Überlegung und genauester Information und aufgrund der Informationen des Ministeriums vom vergangenen Freitagnachmittag sind der Schulträger und die Schulleitungen der Rheinberger Schulen zu der Überzeugung gekommen, dass - wie in einigen umliegenden Städten - auch alle städtischen Rheinberger Schulen am morgigen Montag geschlossen bleiben.

weiterlesen ...

Orkan Sabine - Unterricht am 10.02.2020

Nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes ist in ganz Nordrhein-Westfalen in der Nacht von Sonntag (09.02.2020) auf Montag (10.02.2020) mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen, die den ganzen Montag noch anhalten sollen. Bitte beachten Sie dabei Folgendes:

1) Eltern entscheiden grundsätzlich, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Bei extremen Wetterlagen können Eltern entscheiden, ihr Kind nicht in die Schule zu schicken. In diesem Fall ist die Schule von den Eltern umgehend zu informieren.

2) Nach Rücksprache mit dem Schulträger wird entschieden, ob der Unterricht nicht stattfindet oder frühzeitig beendet wird, damit keine Gefahr für die Schülerinnen und Schüler entstehen kann.

3) Bei Unterrichtsausfall am Morgen wird für eintreffende oder bereits schon anwesende Schülerinnen und Schüler eine Betreuung gewährleistet, bis diese wieder gefahrlos den Heimweg antreten und zu Hause wieder betreut werden können.

4) Bei vorzeitigem Unterrichtsende wird für die noch anwesenden Schülerinnen und Schüler die Betreuung gewährleistet, bis diese wieder gefahrlos den Heimweg antreten und zu Hause wieder betreut werden können.

5) Auf dieser Seite (Homepage der Europaschule) wird Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigten die Entscheidung über einen vollständigen Unterrichtsausfall kurzfristig bekannt gemacht.

6) Sofern durch das Unwetter eine unmittelbare Gefahr im Schulgebäude entsteht (z.B. durch umfallende Bäume, schwere Schäden an Gebäude), entscheidet der Schulträger über eine etwaige Schulschließung.

weiterlesen ...

Vorlesewettbewerb

Am 28.11.2019 nahmen alle Klassensieger des sechsten Jahrgangs am Vorlesewettbewerb der Europaschule teil. Jede/r Teilnehmer/in las einen Textausschnitt aus einem selbstgewählten Buch vor und anschließend eine unbekannte Textstelle. Unsere Siegerin Guiliana Gestmann hat durch ihre stimmungsvolle Betonung alle überzeugt und wird uns beim Kreisausscheid im Februar vertreten. Viel Erfolg!

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren